Mahr | News

MarCator Digitale Messuhren – Tipps für die Praxis

Marketing Team

Mit den MarCator Digitalen Messuhren sind Sie für alle Messaufgaben gerüstet: Dank des integrierten Reference-Systems sind die Messuhren sofort einsatzbereit – die einmal gesetzte Nullposition bleibt für alle weiteren Messungen gesichert. Viele praxisgerechte Funktionen bieten im Arbeitsalltag weitere Vorteile und die einfache sowie intuitive Handhabung der Messuhren trägt dazu bei, dass Ihre Qualitätssicherung deutlich an Sicherheit gewinnt. Hier ein paar Tipps für die Praxis:

Dynamische Messfunktionen
Viele Messaufgaben, beispielsweise Geradheits- und Rundlaufprüfungen, erfordern Erfassung und ggf. Dokumentation eines Minimum-, Maximum- oder Differenzwerts. Diese Funktionen sind bei MarCartor-Messuhren einfach einzustellen.

  • MIN: einen Minimum-Wert erfassen
  • MAX: einen Maximum-Wert erfassen
  • TIR: einen Differenzwert erfassen (MAX-MIN)

Messen mit Vergleichsmessgeräten (Umkehrpunktsuche)
Auch die Vergleichsmessung per Umkehrpunktsuche können Sie leicht beschleunigen und vereinfachen. Beispielsweise mit den Modellen MarCator 1087 BR und 1087 BRi, die hierfür ideale Funktionalitäten bieten:

  • Zuordnung eines PRESET-Wertes an einen zuvor dynamisch ermittelten MIN bzw. MAX Umkehrpunkt. Ihr Vorteil: Die absolute Messwertanzeige kann so ganz einfach eingestellt werden.  
  • Hohe Messwertaktualisierung von 64 Messwerten pro Sekunde, für wiederholgenaue Messergebnisse bei schnellen Messbewegungen.

Bedienerfreundlich: praktische Zusatzfunktionen
Die vielen zusätzlichen Funktionen der MarCator-Messuhren steigern deutlich den Messkomfort in der Fertigung. Beispiele praktischer Zusatzfunktionen:

  • PRESET: Korrekturwerteingabe für absolute Messwertanzeige
  • TOL: Eingabe der oberen und unteren Toleranzgrenzen – visuelle „Gut / Ausschuß“-Darstellung auf dem Display
  • Faktor: Faktor (Multiplikator) individuell einstellbar, für indirekte Messungen z.B. Faktor 2,0 für Messung des Radius / Ø Anzeige
  • ZW: Einstellbarer Ziffernschrittwert, zur Auswahl der ideal passenden Messwertauflösung zur Werkstücktoleranz

Datenausgang zur Übertragung der Messwerte an einen PC
Für die professionelle Dokumentation der Messwerte bietet Ihnen das integrierte Funksystem „Integrated Wireless“ die optimale Lösung bei der Übertragung der Messwerte an den PC. Wählen Sie zur Datenübertragung aus zwei Möglichkeiten:

  • Verbindung mit Datenkabel (wahlweise USB, RS232 oder Digimatic)
  • Verbindung mit integrierter Funk-Schnittstelle „Integrated Wireless“ und Funkempfänger i-Stick

Unsere Empfehlung: Für die einfache Dokumention hält Mahr für Sie die kostenlose Mahr-Software MarCom Professional bereit.

Mehr Informationen zu MarCator Digitale Messuhren finden Sie hier...

Info
Nach oben